Der Lösungsansatz

Not­ge­drun­gen muss man an der Stel­le die Krö­te schlu­cken und die ge­sam­te ­Elek­trik neu ma­chen las­sen. Es sind für ei­ne stück­wei­se Lö­sung ein­fach zu vie­le Bau­stel­len.

Wenn man das tut, dann über­legt man sich na­tür­lich gleich ei­ne ­Kom­plett­lö­sung. Ei­ne, die oh­ne Funk aus­komm­t, denn der funk­tio­niert bei ­mei­nen di­cken Wän­den eh nicht. Ei­ne, die gleich­zei­tig Bast­ler- un­d Nor­ma­lo-­kom­pa­ti­bel ist, wenn ir­gend mög­lich. Und viel­leicht ei­ne, die auch an­de­re Bast­ler un­d/o­der Men­schen 😀 ein­set­zen kön­nen.

Das heißt: es braucht ein ver­nünf­ti­ges Bus­sys­tem. Oder zwei -- 1wi­re ist ­bil­lig und ein­fach an­zu­schlie­ßen, braucht aber einen Bus­mas­ter un­d ­bei Pro­ble­men je­man­den, der sich aus­kennt. KNX da­ge­gen gibt es von der ­Stan­ge, funk­tio­niert oh­ne Bus­mas­ter, und je­der Elek­tri­ker kennt sich heut­zu­ta­ge ei­ni­ger­ma­ßen da­mit aus (hof­fent­liuch).

1wi­re hat einen Bus­mas­ter. Man muss al­so die Sen­so­ren ab­fra­gen. Da­zu gib­t es einen Bus­be­fehl, auf den sich nur die Sla­ves mel­den, bei de­nen et­was zu tun ist. Das hat nur einen Nach­teil: es gibt kei­ne Sen­so­ren, bei de­nen ­die­se Funk­ti­on ein­ge­baut ist. Aber 1wi­re-S­la­ves kann man ja auch se­le­br ­pro­gram­mie­ren …

Und die Ste­reo­an­la­ge muss ent-­brummt wer­den. Und Netz­werk­ka­bel wä­ren auch ­fein, wenn man schon die Wand auf­rei­ßt – WLAN wird durch mei­ne di­cken Wän­de ­sehr ef­fek­tiv ab­ge­schirm­t.

Rauch­mel­der: da gibt es drei Mö­gich­kei­ten. Ent­we­der ei­ne Pro­fi-­An­la­ge, oder lau­ter Sim­plex-Rauch­mel­der ver­bau­en, oder ei­ne ver­nünf­ti­ge Lö­sung selbst ­bau­en. Die Pro­fi-­An­la­ge ist mir teu­er und nicht bast­ler-­kom­pa­ti­bel. Ein­zel­ne Rauch­mel­der schei­den aus; wenn es im Hei­zungs­raum brennt, hört das im 1. Stock nie­man­d, egal wie laut die Din­ger sin­d. Au­ßer­dem ha­ben die al­le ­Bat­te­ri­en, die ge­wech­selt wer­den wol­len.

Die drit­te Mög­lich­keit sind güns­ti­ge se­mi-in­tel­li­gen­te Rauch­mel­der, die man ­sel­ber ir­gend­wie mit­ein­an­der ver­bin­det. Von Gi­ra gibt es für 30€ die "­Dual"-­Mel­der. Und Men­schen, die de­ren Pro­to­koll ana­ly­siert un­d ­do­ku­men­tiert ha­ben. (O­der ein KNX-­Mo­dul, aber das kos­tet idio­ti­sche 70€ pro ­Stück.) Fol­ge­rung: Ich baue mir so ein Mo­dul sel­ber und hän­ge die Rauch­mel­der an den 1wi­re-­Bus. Bei 30 Mel­dern kos­tet das 15€ pro Teil.

Die Sprech­stel­le be­kommt SIP ver­passt. IP über vier Dräh­te ei­ner ur­al­ten und nicht ab­ge­schirm­te Klin­gel­draht­lei­tung kann funk­tio­nie­ren, aber ­selbst wenn: stör­si­cher ist das nicht.

Man neh­me al­so einen klei­nen VDS­L-­Kas­ten und zwei Dräh­te. Mit ein paar Spu­len und Kon­den­sa­to­ren kann man dar­über gleich­zei­tig Span­nungs­ver­sor­gung (24V) und IP über­tra­gen. Mit vier Dräh­ten braucht man den Auf­wand nicht, und mit 6 Dräh­ten kann man ein­mal 1wi­re da­zu le­gen. (Der 1wi­re braucht ei­ne se­pa­ra­te Mas­se; von den 24V kom­men mei mir 22.5V an, der Rest en­det im Lei­tungs­wi­der­stan­d.) Der VDSL braucht 5V, al­so noch einen klei­nen Kon­ver­ter da­zu. (Über 5V/2A auf die­ser Bus­lei­tung brau­che ich gar nicht er­st nach­den­ken, der SPan­nungs­ab­fall macht die­se Idee von vorn­her­ein un­brauch­bar.)

… und dann war da noch die Hei­zung.

KNX-Hei­zungs­reg­ler sind doof. Mit Bus­an­schluss kos­tet ei­ner 150€; an­ge­sichts der Tat­sa­che, dass ein au­to­no­mer China-Reg­ler für we­ni­ger als 10€ zu ha­ben ist, se­he ich das nicht ein. Al­ter­na­tiv kann man ther­mi­sche 230V-Reg­ler zen­tral an­bin­den, aber dann braucht man ein Ex­tra-Strom­ka­bel ­zu je­der Hei­zung. Auf bei­des hat­te ich nicht wirk­lich Lust.

Man könn­te die Ther­mo­state lo­kal durch elek­tro­ni­sche Ver­sio­nen er­set­zen. A­ber ers­tens brau­chen die al­le ir­gend­wie Strom (noch mehr Bat­te­ri­en), zwei­tens brau­che ich trotz­dem die Ven­til­stel­lun­gen.

Das Ziel ist ei­ne zen­tra­le Steue­rung, die die Ven­til­stel­lung al­ler Heiz­kör­per kennt und dann die Vor­lauf­tem­pe­ra­tur so re­gel­t, dass das am wei­tes­ten of­fe­ne Ven­til auf 75% steht. So un­ge­fähr. Da­mit sich das re­ge­lungs­tech­nisch nicht auf­schau­kel­t, muss ich den Ven­ti­len sa­gen kön­nen, dass sich der Vor­lauf än­dert und sie pro­phy­lak­tisch ein we­nig wei­ter auf­- o­der zu­ma­chen sol­len.

Wenn im Raum ein Fens­ter of­fen ist, bringt das die Hei­zungs­re­ge­lung ­durch­ein­an­der und ver­brät Ener­gie. Es braucht al­so Fens­ter­kon­tak­te. A­ber auch da­für hat man ja den Bus.

Ach ja: was ist bei Aus­fall der zen­tra­len Steue­rung? dann soll­ten die Hei­zun­gen trotz­dem noch ei­ni­ger­ma­ßen funk­tio­nie­ren. Die Reg­ler vor Or­t ­brau­chen al­so au­ßer ei­nem Bus auch Tem­pe­ra­tur­füh­ler.

In mei­nem Haus gibt es noch ei­ne wei­te­re Spe­zia­li­tät: wenn sich in­ ei­ner Hei­zungs­lei­tung Luft­sä­cke bil­den, fließt das Was­ser nicht durch die Lei­tung. Das­sel­be pas­sier­t, wenn ein Ven­til ver­sulz­t. Die Re­ge­lung soll­te das er­ken­nen. Das geht am bes­ten mit zwei Ther­mo­me­tern an der Hei­zung – ei­nes am Vor- und ei­nes am Rück­lauf. Das drit­te Ther­mo­me­ter misst die Raum­tem­pe­ra­tur – das brau­che ich für ei­ne au­to­no­me Re­ge­lung so­wie­so.


Um das Gan­ze mit­ein­an­der zu ver­bin­den, brau­chen wir einen Bus.

Kommentare

Comments powered by Disqus