Fotografie

Hintergrund

Als Ju­gend­li­cher be­kam ich von Opa ei­ne gu­te Spie­gel­re­flex ge­schenkt un­d ha­be viel Land­schafts- und Na­tur­fo­tos ge­macht (s­pe­zi­ell Ma­kro­auf­nah­men).

Ziem­lich schnell muss­te ei­ne ei­ge­ne Dun­kel­kam­mer her, weil die Ab­zü­ge aus­ ­dem Fo­to­la­den al­le gleich aus­sa­hen … dann ka­men die Com­pu­ter auf. Und das ­mach­te mir mehr Spass als das ewi­ge Pan­schen, im Dun­keln rum­sit­zen, un­d Farb­wer­te auf­schrei­ben, das die Ar­beit mit Farb­fo­tos so mit sich bring­t.

2004 ha­be ich dann die Di­gi­tal­fo­to­gra­fie für mich ent­deckt und wie­der zu knip­sen an­ge­fan­gen -- und 2006 ei­ne Ca­non EOS D20 zu­ge­leg­t. Seit­dem fo­to­gra­fie­re ich wie­der, statt zu knip­sen.

Seit 2014 muss­te es ei­ne EOS 1D-X sein. Ab­ge­se­hen vom grö­ße­ren Bild­sen­sor und der hö­he­ren Auf­lö­sung (und dem hö­he­ren Ge­wicht …) macht sich im All­tag vor Al­lem der hö­he­re Dy­na­mik­be­reich des Sen­sors po­si­tiv be­merk­bar.

Aktuelle Motive

Mei­ne Spe­zia­li­tät ist in­zwi­schen der Mensch und die Na­tur — und hier ins­be­son­de­re der Akt in der Na­tur.

Na­tur oh­ne ho­mo sa­pi­ens lich­te ich trotz­dem noch sehr ger­ne ab.

Mit Stu­dio­tech­nik ar­bei­te ich eher un­gern. Ein ei­ge­nes Stu­dio ha­be ich nicht.

Galerie

Ich ge­be es zu: ich ver­nach­läs­si­ge seit Jah­ren den an­stren­gen­de­ren Teil der ­Fo­to­gra­fie, näm­lich die Fo­tos zu sor­tie­ren und ir­gend­wie ins Netz zu ­stel­len. Aber es wird bes­ser.

Ei­ne klei­ne Aus­wahl fin­det sich hier.

Kommentare

Comments powered by Disqus